Bunter Karnevalssamstag in der Wolkener Dorfkneipe

 

 

Karnevalsamstag, 21. Februar 2020

 

Erstmals veranstaltete der Wolkener Karnevalsverein IWK 1999 e. V. eine Karnevalsparty in der örtlichen Dorfkneipe. Das ungezwungene Event fand am Karnevalssamstag statt. Bei einer großen Getränkeauswahl und leckeren Snacks fanden sich viele Narren ein, die zwischen Schwerdonnerstag und Rosenmontag Lust auf eine spontane Sause verspürten. Nach der positiven Resonanz der Karnevalssitzung blickt die IWK auch sehr zufrieden auf die Faschingsparty zurück. „Die Kneipe war innerhalb von einer Stunde voll. Das verlangt definitiv nach einer Wiederholung im IWK-Jubiläumsjahr 2021“, so der Vereinsvorsitzende Hermann-Josef Girolstein.

Großes närrisches Treiben in Wolken 2020

Samstag, 15. Feburar 2020

Unkaputtbar ... und ein echtes Wolkener Original: Das tanzende Dutzend eröffnet das närrische Treiben in der Goloring-Halle

 

 

 

Wolkener Fastnacht: Vom Tanzenden Dutzend und feiernden Amazonen 

 

 

 

 

 

Noch bevor die Moderatoren Silke Reuter und Hermann-Josef Girolstein samt IWK-Vorstand das Publikum begrüßten, stürmte das Tanzende Dutzend die Bühne. Eine Anmoderation wäre hier sowieso überflüssig, denn wer kennt sie in Wolken nicht? Die Tänzerinnen um Trainerin Jutta Schau sind aus der örtlichen Fastnacht nicht mehr wegzudenken. Unter den wachsamen Augen von Melanie Höldtke und zu den Klängen von Brings, Paveiern und Co. zeigten die jüngsten Karnevalistinnen der Kindertanzgarde Wolken im Anschluss, was sie können. Und dass man nicht nur am Rhein, sondern auch an der Ruhr ordentlich feiern kann, bewies die Showtanzgruppe der Ki & Ka Kobern-Gondorf mit ihrem Motto „Mit Wolle durchs Ruhrgebiet“.

 

 

Lasziver Hüftschwung nach „Rüwwenacher Art“

 

 

Die Miss Marionettenwahl – so hieß die Darbietung des Rübenacher Männerballetts – kam zu keinem eindeutigen Ergebnis. Zu verführerisch tanzten sich alle Akteure in die Herzen des Wolkener Publikums. Fast wie im Traum, dürften sich vor allem die weiblichen Narren in der ausverkauften Goloringhalle gedacht haben. Wie passend kamen da anschließend die Welling Dreamgirls auf die Bühne. Und mit ihnen die Karnevalsfans auf die Stühle. So langsam wurde es nach all den Tänzen Zeit für eine körperliche Verschnaufpause. Da käme ein Bauchredner aus Kaltenengers ganz recht. Gesagt getan: Lucas und sein Klori hielten den IWK-Vorstandsmitgliedern ordentlich den Spiegel vor. Wie praktisch, dass die Lichtverhältnisse im Saal so angelegt waren, dass man die humoristische Schamesröte der Angesprochenen nicht sehen konnte. Um die vor Lachen erhitzten Köpfe herunterzukühlen, halfen nach dem Redebeitrag die Gülser Seemöwen mit ihrem flotten Showtanz Cold as Ice.

 

 

 

 

Die IWK Kindertanzgruppe ist mit Begeisterung dabei.
Die IWK Kindertanzgruppe ist mit Begeisterung dabei.

 

 

Torty de Banana und ein Traktor auf der Bühne

 

 

Man erkannte ihn schon von Weitem. In seinem goldenen Overall rockte der überregional bekannte Partylöwe Torty de Banana die Wolkener Bühne und sorgte im positivsten Sinne für tumultartige Szenen im Publikum. Wie gut, dass die Kenntnisse aus der Tanzschule bei vielen noch präsent waren. Den Augen trauen konnte man hingegen kaum, als die Wolkener Dorfkinder – eine neu formierte Tanzgruppe – mit einem kleinen Traktor auf die Bühne fuhren. Im Anhänger flüssiges Gold in Form von Gerstensaft. Auf die dorfeigenen Künstler folgte dann die Tanzgruppe Red Flames aus Kaltenengers. Zwar findet die Wolkener Kirmes erst im Juli statt, doch das Motto „Eine Runde über den Rummelplatz“ kam trotzdem gut an. Dasselbe galt für die tanzenden Amazonen der Kesselheimer Showtanzgruppe, die den Saal abermals zum Kochen brachten. Und ein Ausruhen war weiterhin nicht in Sicht, trotz fortgeschrittener Stunde.

 

 

 

Die Dorfkinder aus Wolken kentern die Bühne per Trecker.
Die Dorfkinder aus Wolken kentern die Bühne per Trecker.

Rot-weiß-goldenes Tollitätenpaar und gelb-rote Startänzer zum Abschluss

 

 

Die Tanzgruppen Eich und Waschem (Wallersheim) bewiesen eindeutig: Das Närrische Treiben ging langsam seinem Ende entgegen, aber auf der Zielgerade gibt man ja bekanntlich noch einmal richtig Gas. Aber bitte auf die Frösche achtgeben, die zu später Stunde auf die Bühne hüpften. Froschkönig war nämlich das Motto der preisgekrönten Mülheim-Kärlicher Tanzgruppe „Hot Pänz“. Und vor dem großen Finale sorgte die junge Schlagersängerin Miriam von Oz noch einmal für galante Tanzeinlagen der sichtlich begeisterten Narrenschar. Und weil sich die Wolkener gerade so schön eingesungen haben, erklang es „Olau Olau Kowelenz“ aus den Lautsprechern. Zum fünften Mal in Folge beehrte das Koblenzer Tollitätenpaar die Gemeinde am Goloring. Aus Metternich waren sie extra angereist. Und frisch von einem Auftritt aus Mainz „eingeflogen“ kam die Tanzgruppe Gelb-Rot-Koblenz, die wie gewohnt einen Showtanz der Premiumklasse aufführte. Zum großen Finale bat das Moderatorenteam noch einmal alle Akteure auf die Bühne, um mit den Zils Pils Barden aus Kärlich das Ende eines überaus schwungvollen Abends einzuleiten. Es war nicht die letzte Wolkener Karnevalsveranstaltung in dieser Session. Am Karnevalssamstag lädt die IWK zur Karnevalsparty in die Dorfkneipe. Dort geht es flott weiter. Eben typisch Wolkener Fastnacht.   

 

 

Jahreshauptversammlung der IWK

 

Donnerstag, 9. Mai 2019

 

Verstärkt ins Jubiläumsjahr

 

Am 09.05.2019 waren die Mitglieder der Interessengemeinschaft Wolkener Karneval 1999
e. V. (IWK) aufgerufen, den Vorstand für die kommenden beiden Jahre zu wählen. Nach einem Rückblick auf die vergangene Session steht fest: Die Wolkener Fastnacht ist lebendig und soll weiter gepflegt werden, zumal sich ein wahrlich närrisches Jubiläumsjahr nähert. Im Jahr 2021 feiert die IWK ihr 22-jähriges Bestehen. Alle bisherigen Vorstandsmitglieder wurden wiedergewählt: So obliegt der 1. Vorsitz weiterhin Hermann-Josef Girostein, 2. Vereinsvorsitzende bleibt Birgit Rick. Für mindestens zwei weitere Jahre führt Johannes Loch die Finanzen und Gunnar Römer bleibt Schriftführer. Auch das erfahren Beisitzer-Team aus Roswitha Würsch und Silke Reuter verbleibt im Amt, wird aber künftig durch eine 3. Beisitzerin, Tanja Händgen, verstärkt.